50
50
Nico Grünebaum
50
50
Nico Grünebaum
50
50
50
50

Wo finde ich Anleitungen für den Gabel- und Dämpferservice?

Service Anleitungen, Explosionszeichnungen, Ölmengenlisten, Setup Anleitungen 

 

FOX bis 2013 http://service.foxracingshox.com/consumers/index.htm

FOX ab 2014 https://www.ridefox.com/help.php?m=bike&listall=service

Rock Shox Federgabeln https://www.sram.com/de/service/rockshox/7

Rock Shox Dämpfer https://www.sram.com/de/service/rockshox/49

Rock Shox Reverb https://www.sram.com/de/service/rockshox/320

Hier findet ihr Dichtungen der Marken Racingbros und SKF für fast alle Federgabeln. U2NR bietet Dichtungen, Servicekits und Werkzeug für FOX Federgabeln und Dämpfer.

 

50
50
Nico Grünebaum
50
50
Nico Grünebaum
50
50
50
50

Welche Federhärte benötige ich bei Dämpfern?

Um die passende Federhärte zu berechnen gibt es praktische Federhärtenrechner. Diese sind meist sehr zuverlässig. Oft kommt die Frage auf, ob Titan- oder Stahlfedern eine unterschiedliche Härte haben. Sowohl eine Titanfeder, als auch eine Stahlfeder, sind bei gleicher Härteangabe (z.B. 450lbs) gleich hart.

Vor der Berechnung der Federhärte müsst ihr wissen, auf welcher Art von Bike ihr unterwegs seid und welcher SAG Wert angestrebt wird.

 

Allgemeine Empfehlungen (je nach Fahrstil und persönlichen Vorlieben abweichend) zum SAG:

Cross Country: 15-25%

Trail: 20-25%

Enduro: 25-30%

Freeride/Downhill: 25-35%

Cane Creek und Öhlins https://www.canecreek.com/products/suspension/double-barrel/spring-calculator

Rock Shox, Fox, Marzocchi, BOS und Manitou http://www.tftuned.com/spring-calculator

 

Eine kurze Erläuterung zum SAG: Als SAG, auch Negativfederweg genannt, bezeichnet man den Federweg der genutzt wird, sobald man die Fahrposition auf dem Rad ein nimmt. Hat man zu wenig SAG, ist die Feder zu hart. Hat man zu viel SAG, ist die Feder zu weich. Bei Luftfederdämpfern ist das Prinzip von der Federhärte auf den Luftdruck übertragbar. Hat man zu wenig SAG, so muss etwas Luft abgelassen, hat man zu viel SAG, muss etwas Luft nachgepumpt werden.

 

Welche Federlänge bei welcher Dämpfereinbaulänge?

Wie vermutlich fast alle wissen, gibt es Dämpfer mit diversen Einbaulängen. Dazu hat jede Einbaulänge einen anderen Kolbenstangenhub. 

Die gängigsten Einbaulängen- und Hubvarianten sind:

Einbaulänge X Hub

190 x 51mm

200 x 51mm

200 x 57mm

216 x 63mm

222 x 70mm

240 x 76mm

267 x 89mm

 

Auf Stahl- und Titanfedern sind zu 90% aller Hersteller zum Beispiel folgende Werte ersichtlich: 350 x 3.00

Der vordere Wert steht für die Federhärte in "lbs/inch", der hintere für den Hub des Dämpfers. Der Hub wird hier jedoch in Zoll und nicht in Millimeter angegeben. Haben wir nun einen Dämpfer mit den Maßen 240 x 76, benötigen wir eine Feder mit ***lbs x 3.00".

Umrechnungsfaktor: 1" = 2,54cm

So errechnen wir: 76mm Kolbenstangenhub / 25,4 = 3.00" Federhub

 

Demnach benötigen die schon oben genannten Einbaulängen- und Hubvarianten folgenden Federhub:

190 x 51mm = 2.00"

200 x 51mm = 2.00"

200 x 57mm = 2.25"

216 x 63mm = 2.50"

222 x 70mm = 2.75"

240 x 76mm = 3.00"

267 x 89mm = 3.50"

 

Warum gibt es bei den SA Racing Springs nur zwei Federlängen und keine Hub Angabe?

 

Super Alloy Racing Spring Lite DH 140mm: 200 x 57mm; 216 x 63mm; 222 x 70mm; 241 x 76mm

Super Alloy Racing Spring Lite Enduro 105mm: 190 x 51mm: 200 x 57mm; 216 x 63mm

Die SA Racing Federn haben in ihrer jeweiligen Version den maximal möglichen Hub (bei der Lite DH = 76mm) und decken somit bei gleichbleibender, kürzt möglicher Federlänge, auch kleinere Dämpfereinbaulängen und Hub-Werte (200 x 57mm, 216 x 63mm) ab. So kann die Lite DH bei einem 200 x 57mm direkt montiert werden. Bei 222 x 70mm und 241 x 76mm Dämpfern ist jedoch ein Spacer nötig. Dieser kann kostenfrei dazubestellt werden.

 

Welche Federhärte benötige ich bei meiner Federgabel?

Bei Federgabeln gelten die gleichen SAG Werte, die auch bei Dämpfern im jeweiligen Einsatzgebiet empfohlen werden. Da die meisten Federgabeln über eine Luftfeder (z.B. Solo Air) verfügen, ist hier das abstimmen sehr einfach. Hier wird so lange der Luftdruck erhöht, bis der SAG korrekt ist. Wichtig ist, dass nach dem Pumpen die Pumpe entfernt und die Gabel 1-2 mal eingefedert wird, damit ein Druckausgleich zwischen Positiv- und Negativluftkammer stattfinden kann. Danach muss der SAG erneut geprüft und falls nötig, nachgepumpt werden. Dieser Ablauf gilt übrigens auch für Luftdämpfer. 

Bei Federgabeln welche das Medium Stahl- oder Titanfeder nutzen, gibt es meist 3-5 verschiedene Härtegrade der Feder. Hier können die Empfehlungen des Herstellers übernommen werden.

 

Begriffserklärung bei Federelementen

Oft stehen bei Federgabeln und Dämpfern Begriffe wie RC, R, R2C, RC3. Diese Buchstaben und Zahlen stehen für:

R: Rebound (Zugstufe, Ausfedergeschwindigkeit)

C: Compression (Druckstufe, Einfedergewschindigkeit)

RC: Rebound + Compression

R2C: 2x Rebound + Compression

R2C2: 2x Rebound + 2x Compression

RT3: Rebound + 3 Position Compression (open, pedal, lock) 

RC3: Rebound + 3 Position Compression (open, pedal, lock)

Lockout: Sperren des Federwegs. Das Federelement federt nicht mehr ein.

Buttom Out: Durchschlagswiderstand

Dual Position Air: Die Federgabel kann auf "Knopfdruck" z.B. mit entweder 160mm oder 140mm Federweg genutzt werden.

CTD: Climb, Trail, Descend = 3 Position Compression (hart, mittel, weich)

 

Es gibt noch einige weitere Kürzel. Diese hier sind wohl aber die gängigsten.

 

Federung/Feder

Eine Feder ist ein Energiespeicher. Sinn der Feder ist es, die Energie eines Stoßes zu speichern und wieder abzugeben. Als Medium werden Stah- oder Titanfedern, aber auch geschlossene Luftkammern, in der das Volumen beim Einfedervorgang komprimiert wird, eingesetzt.

Federhärte

Die Federhärte ist eine Größe, die die Stärke der Feder angibt. Je größer die Federhärte, desto mehr Kraft/Gewicht ist nötig, um die Feder zu komprimieren.  Bei Stahl- und Titanfedern wird die Härte in LBS/Inch angeben, bei Luftfederelementen wird die Härte in PSI.

SAG

Als SAG bezeichnet man den Federweg der genutzt wird, sobald man die Fahrposition auf dem Rad ein nimmt.

 

Druckstufe/Compression

Die Druckstufe reduziert die Einfedergeschwindigkeit. Hierbei unterscheidet man zwischen High- und Lowspeed Druckstufe.

Lowspeed Druckstufe/Compression

Hiermit werden langsame Einfedervorgänge geregelt. Dazu gehören z.B. das Wippen im Wiegetritt, das Durchfahren von Kurven und Anliegern oder das langsame Abrollen von Stufen.

Highspeed Druckstufe/Compression

Die Highspeed Druckstufe regelt schnelle Einfedervorgänge wie schnelles Überfahren von Wurzeln und Steinen. Auch Drops und harte Landungen werden über die Highspeed Druckstufe gedämpft.

 

Zugstufe/Rebound

Die Zugstufe reduziert die Ausfedergeschwindigkeit des Federelements. Ohne Zugstufendämpfung gibt die Federhärte bzw. der Luftdruck einer Luftfederung die Ausfedergewschwindigkeit vor. Hier gilt: Umso härter die Feder desto schneller die Ausfedergewschindigkeit.

Lowspeed Zugstufe/Rebound

 

 

Highspeed Zugstufe/Rebound

 

 

Ihr Warenkorb

 x 

Ihr Warenkorb ist noch leer.

Produkte suchen

Abo Newsletter

Anmelden

Sie können den Empfang unseres Newsletters jederzeit kündigen. Die von Ihnen angegebenen Daten werden ausschließlich zur Personalisierung unseres Newsletters verwendet und nicht an Dritte weiter gegeben. Die Angaben sind freiwillig.



Zum Seitenanfang